Home RFV-Vög.-Mecht. Impressum Kontakt K. A. v. Ziegner

    

                                                                                          
       Reitschule Mechtersen                                                                                            

Reitschule Mechtersen

 

Termine Pony Spaziergang Kindergeburtstag Werbe-Idee Gästebuch Pferde-Verkauf Schulpferde Reitstd. Preise Hallenplan Geschenke Flohmarkt Boxen Lehrbereiche Pflegepferd Bilder Unterricht Wegweiser Rätsel wir über uns Wohnmöglichkeiten Hunde-Zucht Geburtstage Hochzeit Zeitung Türkei

 

horizontal rule

 

Richtig    Reiten    Reicht

 

Hat  es  Ihnen  bei  uns  gefallen,
wir   veröffentlichen   an   dieser   Stelle   Ihre   Empfehlung.

 

  info@reitschule-mechtersen.de  

  ..................................................................................................................

horizontal rule

06.03.2014          Uwe Weddehage           Uwe.Weddehage@nordson.com

 Hallo Botho und „Team“,

es ist an der Zeit für mich und meine Tochter nach nun fast einem ½ Jahr  Unterricht einmal DANKE zu sagen.
Wir sind von jeder genommenen Übungsstunde begeistert und ich schätze die hohe Kompetenz Ihres gesamten Teams und insbesondere von dem „klasse“ Reitlehrer Herrn Peter Schwinger.

Es kam bislang nicht einmal Langeweile auf und selbst ich lerne nur durch die Begleitung meiner Tochter Alina jedes Mal interessante Dinge  dazu.
Es macht einen riesen Spaß bei Euch auf dem Hof zu sein!
Wir sind sicher bei Euch gut aufgehoben zu sein und wir können jetzt schon sagen das wir noch viele Stunden zusammen verbringen werden.

Danke Euch allen, Gruß Uwe und Alina Weddehage

 

..............................................................................................................................

04.01.2014          Pascale Gander           yesplease@gmx.de

Hallo Botho hallo Jutta,

Vielen Dank für eure Gastfreundschaft !!     Das Wochenende war schön bei euch!
Der Unterricht hat mir viel gebracht und ich bin fleißig am üben.   Angefangen am Fußgelenk, na klar.
Meine weiteren Sitzübungen mache ich - alla Herr Schwingen, der mir ebenfalls ein paar gute Gedanken mitgegeben hat.
Vielen Dank für alles liebe Grüße an euch alle .    Pascale

 

..........................................................................................................................

11.11.2013          Ilona Lühmann          info@zimmerei-luehmann.de

Hallo Botho !

Quadrille-Reiten macht Spaß !!
Auf Grund deiner Einladung habe ich das erste mal am Donnerstag an der Quadrille
für die erfahrenen und perfekten Reiter ( meiner Meinung nach ) teilgenommen.
Auch ich als Anfängerin (die erst spät mit dem Reiten begonnen hat) aus einer 20.00 Uhr-Gruppe,
konnte die angesagten Figuren mit reiten; nicht perfekt, aber es war möglich.
Gruß Ilona


..................................................................................................................

21.10.2013          Anke Schwiete          anke.schwiete@gmx.de

Hallo Herr v. Ziegner,
gerne berichte ich von den Erfahrungen, die meine Kinder und ich beim Unterricht in Ihrer Reitschule gemacht haben.

 1.                Voltigieren für Kinder
Vor kurzem haben meine beiden Kinder angefangen zu voltigieren. Eigentlich sollte nur mein Sohn in diese Gruppe einsteigen und für meine Tochter hatte ich therapeutisches Reiten ins Auge gefasst, da sie Autistin ist. Doch Herr von Ziegner war der Meinung, wir sollten sie ganz normal mitmachen lassen. Und das Ergebnis hat mich überzeugt!

Sowohl Polo als auch der Reitlehrer lassen sich durch hektische Bewegungen, Verweigerung oder Schreien nicht aus der Ruhe bringen. Die gut dosierte Abwechslung zwischen Fordern und Zeitgeben, ihre Schwierigkeiten ernst nehmen, aber ihr gleichzeitig etwas zutrauen, ist für meine Tochter der richtige Weg. Der Kontakt zum Tier, die Bewegungen, denen sie sich angleichen muss, der feste Rahmen des Unterrichts, sich Neues trauen und Erfolge erzielen, macht mein Kind sehr glücklich. Ich bin Herrn von Ziegner dankbar, dass er die zusätzliche Mühe auf sich nimmt. Dies ist die wirkliche Inklusion behinderter Menschen.

Trotz allem ist sie hier ein Kind unter mehreren und auch die anderen Kinder kommen zu ihrem Recht, weil alle gleich lang auf dem Pony sind. Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Übungen ist an die Fähigkeiten des jeweiligen kleinen Reiters angepasst. Auch mein Sohn ist begeistert. Der Volti-Unterricht ist für „normale“ aber vor allem für „besondere“ Kinder sehr zu empfehlen.

 2.               Longenstunde mit Voltigiergurt für Erwachsene
Ich bin seit 30 Jahren nicht geritten und meine Erfahrungen basieren auf ein wenig Unterricht mit 12 Jahren und einiges an „Urlaub-auf –dem Bauernhof“  -Reiten. Jetzt habe ich seit etwas über 1 Monat Longenstunde meist bei Herrn Schwingen und mal bei Herrn von Ziegner. In dieser Zeit habe ich bestimmt mehr gelernt als in einem Jahr   „mithoppeln“   in einem Abteilungsunterricht. Auch wenn diese Art des Reitens belächelt wird, weil sie nach völliger Unfähigkeit der Reiterin aussieht, hier werden effektiv reiterliche Grundfertigkeiten aufgebaut. Ich würde jedem Erwachsenen Reitanfänger diesen Unterricht empfehlen. Außerdem macht er bei beiden Reitlehrern wirklich Spaß.
J

Viele liebe Grüße   -    Anke Schwiete

 

........................................................................................................

21.07.2013        Reiner Dietz ,         reiner.dietz@lht.dlh.de

Hallo Botho,
                   anbei mein Bericht zu o.a. Lehrgang:
                                                                     Jagdreiterlehrgang v. 19.07-21.07.2013

 

Aufgrund der Ferienzeit waren leider nur sehr wenig Teilnehmer am Freitag Nachmittag vor Ort.

H.P. Schwingen erklärte sehr ausführlich die Gepflogenheiten und Erfordernisse von Reitjagden in Wort und Bild.

Hierzu bekam jeder Teilnehmer Kopien von Geländeskizzen und Geschwindigkeitstabellen für Trab und Galopp von

Pferden unterschiedlichen Leistungsniveaus. Ein sinnvolles Hilfsmittel zur Gestaltung individuellen Trainings.

H.P. Schwingen ließ keine Frage unbeantwortet und gegen 20:00 Uhr ging es ins Gelände.

Hier wurden die Pferde in den unterschiedlichsten Geländegegebenheiten in Schritt und Trab gearbeitet. Hierbei wurde

auf korrekte Einhaltung von Sitz und Haltung des Reiters geachtet. H.P. Schwingen hatte alle Reiter gut im Blick und gab sinnvolle

Anweisungen zur Korrektur. Abschließend ging es im Jagdgalopp einen geraden Weg leicht bergauf. Vorher wurde ein Zirkel

angelegt, woraus dann aus dem Trabe angaloppiert wurde. Auch diese Übung sollte mehrfach wiederholt werden.

Es stellte sich heraus, daß ein Pferd diesen Anforderungen nicht gerecht wurde und das Training wurde für diesen Tag beendet.

Die einsetzende Dunkelheit sowie der angesetzte Zeitrahmen waren ebenso die begrenzenden Faktoren.

Hier zeigte H.P. Schwingen Verantwortung für das Wohl von Mensch und Tier.

Am zweiten Tag ging es dann entschieden früher ins Gelände. Es wurde die Arbeit vom Vortage vertieft und mit Galopp „Bügel an Bügel“ ergänzt.

Ebenso ein gelungener Tag, wenn auch ein enormes Aufgebot von Bremsen dies vergeblich beeinträchtigen wollten.

Sonntag früh ging es dann schon gegen 9:00 Uhr in den Busch. Es wurde auf der Hangbahn gearbeitet und darauf dann wieder Galopp auf Walweg

und Wiese. Dort wurden dann auch Baumstämme gesprungen. Gegen Mittag gab es im Reiterstübchen eine Abschlußbesprechung.

Fazit:

Hier haben Botho v. Ziegner und H.P. Schwingen ein absolutes „Schnäppchen“ für interessierte Reiter jeglichen Ausbildungsstandes und Alters angeboten.

H.P. Schwingen hat als „Leitung“ mit Humor und Sachverstand hervorragende Arbeit geleistet. Leider war durch die geringe Anzahl von Teilnehmern die

Symbiose zwischen erfahrenen und unerfahrenen Reitern nicht gegeben. Gerade die Wechselwirkung zwischen Reitern auf sehr unterschiedlichen

Ausbildungsständen ist für schwache Reiter sehr dienlich.

Lehrgänge dieser Art sollten im Frühjahr, Spätsommer und Herbst öfters angeboten werden.

Danke Reitschule Mechtersen!

 

Reiner Dietz, Holzkrug

 

......................................................................................................................

20.06.2013          britta focht           labrine@medionmail.com

 

Hallo Herr von Ziegner,
 
herzlichen Dank für den wunderschönen Tag beim Ihnen auf dem Pferdehof.
Meine Tochter hatte einen unvergeßlichen 6. Geburtstag bei Ihnen mit 10 tollen Ponys, mit Ponyführerschein und Voltogieren.
Es hat allen Kindern und auch uns Erwachsenen sehr viel Spaß gemacht.
Da auch noch das Wetter mitspielte, hatten wir einen so idyllischen Tag incl. Ponyfohlen, kleinen Enten und Hühnerküken - was will man mehr ?
Auch der Kuchen von Ihrer Frau war sehr lecker.
 
Wir kommen gerne wieder !
 
Herzliche Grüße
Britta Focht und Lara und Nezih
 
 
 
 

 

...................................................................................

 

17.06.2013          Thorsten Jäger          jaeger.thorsten@web.de

Hallo,

wir waren sehr begeistert von Alinas Geburtstagsfeier mit dem Ponyspaziergang und dem sehr leckeren Kuchen und würden dies gerne wiederholen.

Mit freundlichen Grüßen          Gabriele und Thorsten Jäger

 

..................................................................................................

22. 06. 2013          Jaqueline Greve          jaqueline.greve@googlemail.com

Hallo Herr von Ziegener,
 
wir wollten nur nochmal unserer Begeisterung freien Lauf lassen. Es war ein ganz toller Turniertag für uns und ein tolles Training am vergangenen Donnerstag.   Wir kommen auf jeden Fall wieder.

Herzliche Grüsse,                  Jacqueline Grewe & Sabine Costabel

.....................................................................................................................

14. 06 2013          Grundschule Hasenburger Berg

Guten Tag Herr von Ziegner,
die Gutscheine sind heute angekommen. Vielen Dank für Ihre großzügige Unterstützung für unsere Tombula! 
Die Kinder werden sich sehr freuen und Ihr Hof wird im Rahmen des Schuljubiläums namentlich als Sponsor benannt.
Mit freundlichen Grüßen,
Heide Uffhausen

.................................................................................................................

02. 05. 2013          Daniela Lemmen          daniela@familie-lemmen.de

Hallo Herr von Ziegner,
Vielen Dank nochmal für alles. Unsere Kinder, Kiara und Maya, hatten einen großartigen Tag. Ihre Kollegin Claudia hat den Kindern, sehr liebevoll und altersgerecht, den richtigen Umgang mit den Ponys erklärt und die Kindern hatten viel Freude dabei.
Alles in allem ein gelungener Tag.
Herzliche Grüße          Daniela Lemmen

.........................................................................................................................

08. 04. 2013          Christine Montag          ctmontag@googlemail. com

Lieber Botho,


Der Alltag hat uns nun wieder fest im Griff, nichts mehr mit "königlich"! Wollte noch einmal Danke sagen für die schönen Tage bei Euch in Mechtersen, die manch Unerwartetes möglich machten. Alle konnten profitieren. Die Pferde zeigen es uns.

Liebe Grüße Christine                                        PS Wir kommen wieder.

......................................................................................................................................

        

02. 02. 2013          Claudia Brandl          jens_brandl@web.de

Sehr geehrter Herr von Ziegner,        02.02.13

hiermit möchte ich mich für die Reitgutscheine bedanken,  sie waren das Highlight unserer Tombola.  Vielen Dank und viele Grüße aus der Kita Paul-Gerhardt
Claudia Brandl

...................................................................................................................

 

26.01.2013          Anja Trominski           anja.trominski@ewe.net

Hallo nach Mechtersen,
viele Grüße aus Rottorf! Der heutige Geburtstag unserer kleinen Frida hat sehr viel Spaß gemacht und die Ponys waren alle sehr lieb! Auch der Kuchen danach war sehr gut und die Kinder wollen alle noch einmal vorbeischauen und die  Ponys wiedersehen.
 
Liebe Grüße, die Familie Trominski !

 

............................................................................

14.01.2013          Jana Winters            kummer-jana@web.de

Hallo Herr von Ziegner,
 
Vielen Dank für den gelungenen Kindergeburtstag unserer Tochter. In der Zeitung hatten wir ihr tolles Angebot gelesen.
5 Ponys zum spazieren gehen, ein Getränk für jedes Kind und einen Blechkuchen für 20,00 Euro.
Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten sogar im Januar einen herrlichen Spaziergang durch die umliegende Landschaft machen.
Der Kuchen anschließend im eingeheizten Kaminstübchen war sehr, sehr lecker. Vielen Dank dafür an ihre Frau.
Insgesamt ging die Zeit viel zu schnell vorbei, aber wir kommen bestimmt bald wieder.
 
Viele Grüße         Familie Winters

.............................................................................

05.01.2013          Morten Petersen            dorothee.petersen@freenet.de

Hallo Botho,
die Pony-Spiele haben heute sehr viel Spaß gemacht. Ohne Sattel auf Baby-Lady zu reiten ist besonders schön.
Das Reiten über Stangen und das Slalomreiten - auch wenn Du die Pylonen ganz eng stellst - bekomme ich immer besser hin.
Aber besonders toll fand ich die Reise nach Jerusalem. Das Pony zum Stehen bringen, abspringen und lossprinten, ein Pylonen zum Hinsetzen ergattern
 und danachwieder aufsteigen... und am Ende waren wir alle Sieger...   die Gummibärchen waren lecker Zwinkerndes Smiley Emoticon!!!

Beim anschließenden Eierreiten habe ich es geschafft, dass das Ei nicht vom Löffel gefallen ist.

Nächstes Mal möchte ich wieder dabei sein.

Liebe Grüße         Morten       ( 9 Jahre )

PS.: Können wir das Ballspielen mit den Ponys mal wieder probieren?

 

........................................................................................................................

01.12.2012          Merle Westenberger          knut_westenberger@westede.de

Lieber Botho,
die 2 Stunden waren so genial, ich war hin und weg das ich immer jeden Tag bei den Ponyspielen reiten könnte.
Aber am tollsten fand ich die zweite Stunde mit Benny wie er mit dem Ball Fußball gespielt hat.
Merle   ( 9 Jahre )

 

...............................................................................................

07.07.2012          Ute Ulrich          uulrich60@me.com

Lieber Botho,

wieder einmal muss ich deutlich betonen, dass dein Reitunterricht außerordentlich detailliert ist. In dem dreiviertel Jahr, seitdem ich bei dir Unterricht nehme, habe ich so viel gelernt wie noch nie zuvor.

Ich kann also nur jedem empfehlen, deine Reitschule aufzusuchen!

Mit freundlichen Grüßen,      Ute Ulrich

 

...............................................................................................

30.06.2012          Carsten Schröder          Musikladendisco@aol.com

Hallo Botho
 
 Als ich zu beginn des Jahres 2012, mit den reiten auf den großen Max begonnen habe. Hätte ich nicht gedacht das ich so schnell mit den reiten voran komme. Aber mit jeder Stunde sehe ich den Fortschritt bei mir. Mein Köpergefühl ist auch schon besser geworden, was ich im Alltag sehr spüre. Ich konnte viel bei der Reiterei über mich Erfahren.
der Unterricht macht mir sehr viel Spaß und Freude auf Max den geduldigen Kameraden, und Botho mit
guten Unterricht, der mich auch dies und jenes erklärt. Wo es bei der Reiterei ankommt.
 
 Mit Freundlichen Gruß
  Carsten

 

.................................................................................

 

25.06.2012          Behr, Stephan          SBE@EMH.DE                           

Guten Tag Herr von Ziegner, 

wir hatten am 30.05. Ihre 2 Ponys zu Besuch in Barendorf. Mein Sohn feierte seinen 4. Geburtstag. Wunschprogramm: Ponyreiten für alle seine Freunde. Nach telef. Kontakt mit Ihnen, und Anzahlung vor Ort in Mechtersen, kamen Sie dann mit 2 Ponys zu uns. Die Erwartungen der Kinder waren hoch.

Aber wie auf den Fotos zu erkennen war alles perfekt für die lieben Kleinen. Die hatten richtig Spass. Reiten, füttern und schmusen, alles war erlaubt.
Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei Ihnen bedanken, und geben den Tip gern weiter.

 Viele Grüße               Familie Behr aus Barendorf

 

 

................................................................................................

 

08.06.12          Kristin Stieler          kiki_london@yahoo.de         

Liebe Familie Ziegner,
 
mit diesem Erinnerungsfoto möchten wir uns ganz herzlich bei Euch und der Reitschule Mechtersen für einen durchweg gelungenen Beitrag zu unserem Junggesellinnenabschied für Marie bedanken. Neben der professionellen Reitstunde- angepasst an uns alle – von Anfänger bis Reiter – sei vor allem eure persönliche Note erwähnt, die es zu einer lustigen und unvergesslichen Veranstaltung machten. Ein perfekter Abschluss war dann noch das kleine Picknick mit Euch in der Sonne und der Idylle Mechtersens.
 
Vielen lieben Dank, es war wirklich toll und hat uns allen riesigen Spaß gemacht!!!
 
Mareike, Sophie, Elgin, Anna, Kiki & Marie

 

 

.......................................................................................................

 

6.06.2012          Julia Kloodt ,          juliakloodt@arcor.de

Lieber Botho,

am Montag hatte ich nun endlich die schon lang (und längst fällige) geplante Reitstunde bei dir. Ich möchte auf diesem Wege meine Eindrücke schildern und auch anderen nicht vorenthalten.

Ich reiste mit dem 10jährigen Hannoveranerwallach Cezanne, der seit einiger Zeit mein Reitbeteiligungspferd ist, bei dir an. Cezanne geht dreimal die Woche Voltigieren, wird einmal in der Woche gesprungen, dreimal die Woche arbeite ich ihn (Dressur, Gelände, Quadrille).

Leider haben wir (wohl eher ich) große Probleme, Cezanne hält sich im Rücken fest und es dauert sehr lange, bis er losgelassen ist und in der gewünschten Anlehnung mit sich arbeiten lässt. Ich habe sehr an mir gezweifelt und fühlte mich ganz schlecht, da ich Angst hatte, ihn mit meinen "Reitkünsten" nicht gut zu tun.

Nun war ich sehr gespannt... Zunächst ritt Botho Cezanne, sein "Urteil": Das Pferd hält sich fest und hat Probleme loszulassen, zudem bemerkte er die zu stark ausgebildete Unterhalsmuskulatur. Noch auf dem Pferd sitzend gab Botho wertvolle Tipps. Dann war ich dran. Schon in den ersten Minuten stellte Botho meine "tote" Hüfte fest. Meine Aufgabe war im richtigen Moment zu treiben, meine Mittelpositur locker zu machen und das Pferd aufzufordern bei jedem Schritt von hinten nach vorne anzutreten.

Zitat: " Du - nur du erlaubst dem Pferd jeden einzelnen Schritt zu tun ".

Ich sollte anhalten. plastisch und genau erklärte mir Botho, was damit gemeint ist, dass das Reiten im Fußgelenk beginnt. So langsam "fiel der Groschen". Die gesamte Stunde über wurde freundlich, aber bestimmt mit Cezanne und mir gearbeitet. Jeder Schritt, in allen drei Gangarten wurde beobachtet und "be- und herausgearbeitet". Die Stunde war keineswegs mit Minuten langem abtraben, reiten von Hufschlagfiguren, bzw. Lektionen etc. gespickt. Nein, es ging um die Basis!

Als zum Ende Cezanne zufrieden schnaubte, ich wie ein Honigkuchenpferd lächelte, da wusste ich wieder was es heißt, dass das Glück dieser Erde... Ich reite schon einige Jahre und habe bei einigen Reitlehrern "Unterricht" bekommen, aber meine Stunde bei Botho übertraf alles! Jetzt heißt es dran bleiben und möglichst schnell wieder nach Mechtersen fahren!

Liebe Grüße Julia Kloodt

 

.......................................................................

 

 

04.06.2012          Susanne Marten          susanne.marten@gmx.de

Sehr geehrter Herr von Ziegner,

hiermit möchte ich den Reitunterricht meines Sohnes Lasse Marten zum 30.06.2012 fristgerecht kündigen.
Wir bedanken uns für die schöne und erlebnisreiche Zeit auf ihrem Reiterhof und wenn die Kinder aufhören, dann gehen auch die Eltern.
Ich bedaure es sehr, vielleicht entschließt sich Lasse zu einem späteren Zeitpunkt das Reiten erneut zu beginnen.

Alles Gute und herzliche Grüße       Susanne Marten

 

.............................................................................................

 

 

3.06.2012          Silke Bruder          InselLanzarote@gmx.de

Hallo Herr von Ziegner,

für die schöne und lehrreiche Reitstunde heute Vormittag möchte ich mich sehr herzlich bei Ihnen bedanken! :-)
Es hat mir sehr viel Spaß mit Polarfürst gemacht und ich freue mich nun auf die erste Gruppenstunde am Dienstag um 20 Uhr.
Wenn es möglich ist, würde ich gerne wieder auf Polarfürst reiten!            Bis Dienstag gegen 19.30 Uhr!

Mit freundlichen Grüßen        Silke Bruder

 

...........................................................

 

 

25.05.2012          Janine Rohde ,            shira.bushido@web.de

Hallo lieber Botho,

erst einmal möchte ich mich bei Dir bedanken, dass Du mir nach ca. 9 reitfreien Jahren das  Pferd/Reiten wieder nahe gebracht hast.
Es ist montags immer wieder schön, auf so einem tollen Pferd reiten zu dürfen. Whoopy ist einfach klasse. Man merkt sofort wenn man falsch sitzt, falsch treibt oder falsche Hilfen gibt. Dann passiert nämlich gar nichts, er schaltet auf Stur, wird nicht durchlässig und wird nicht fleißig in der Hinterhand.  

Du sagt immer  „Reiten beginnt im Fußgelenk“.
Ich dachte immer ich hätte begriffen was Du damit meinst. Aber da lag ich vollkommen daneben. Du hast mir erklärt, das Gewicht auf den inneren  Fußballen zu stellen. Da habe ich gemerkt, dass das ganze Bein am Pferd liegt und man treibt automatisch mit der Wade. Das ist wirklich einleuchtend. Schwer ist es nur sich umzugewöhnen. Man hat immer gelernt, Fußspitzen nach innen zum Pferdemaul.  Somit ist die Belastung auf den äußeren Fußballen. Die Wade ist automatisch vom Pferd und man treibt eigentlich mit dem Hacken (übertrieben gesagt). Aber ich werde daran arbeiten und bin voller Hoffnung den Dreh rauszubekommen. Denn es ist immer wieder ein schönes Gefühl nach Deiner Reitstunde, denn Du versucht  Reiter und Pferd in Einklang zu bringen.
Viele Grüße Janine

 

 

  .........................................................................

 

 

22.05.2012           Barbara Schueffler ,             babs.schueffler@web.de

Lieber Herr von Ziegner,

Tolles Training, toller Platz – wir kommen gern wieder!

Das Oster-Geländetraining in Mechtersen war ein tolles Erlebnis und brachte, dank der konsequenten Basisarbeit, erstaunliche Ergebnisse bei Reiter & Pferd und bewegte uns dazu dieses Training letzte Woche zu wiederholen!

 Ein sehr engagierter Botho von Ziegner führte uns in sein  Hangbahntraining ein. Das Ergebnis ließ sich fühlen:
 Balance, Rittigkeit und Durchlässigkeit wurden sehr effektiv verbessert!       Danke für diese Idee und wir kommen mit Sicherheit wieder!


Viele herzliche Grüße,         Barbara Schüffler

 

 

 

..................................................................................................................

 

 

9.05.2012        Rosi Schmidt ,           rosi18@gmail.com

Lieber Botho,     seit einem halben Jahr habe ich nun regelmäßig einmal in der Woche eine Dressurstunde bei Dir. Fast jedes mal gehe ich mit einem Glücksgefühl aus dieser Stunde heraus, ich glaube, ich habe in dieser Zeit große Fortschritte gemacht.
Vorher hatte ich mich kaum getraut, mit meinem jungen Pferd alleine in die Halle zu gehen, aus Angst, etwas falsch zu machen.
Mittlerweile habe ich durch Deine Anleitung genügend Selbstbewussßtsein gewonnen. Niemand ist perfekt, aber Liko und ich, wir sind ein tolles Team geworden und es macht sehr viel Spaß.
Jetzt machen wir auch wieder regelmäßig Geländetraining, das macht mir soooo viel Freude - und ich merke, wie wichtig es ist, Wert auf die Dressurarbeit zu legen! Im Gelände und beim Springen ist alles viel leichter, wenn das Pferd locker und durchlässig ist.
Gestern hatte ich mal wieder eine Springstunde bei Dir. Auch hier geht es Dir nicht um höher, weiter, schneller, sondern um die Grundlagen, ohne die eben ein entspanntes und lockeres Springen nicht möglich ist.
Ich merkte deutlich einen Unterschied. Ich hatte fast gar nichts in der Hand, alles war so leicht. Ich habe auch bei anderen Trainern viel gelernt und mache daher wahrscheinlich auch weniger falsch. Aber diese Leichtigkeit, die man in Deinem Unterricht verspürt, das ist etwas ganz Besonderes. Sozusagen back to the roots - das Pferd ist immer die Hauptsache.
Und nicht zu vergessen: das Reiten beginnt im Fußgelenk !!                                               Danke dafür sagt Dir Rosi


 

.............................................................

 

 

25.04.2012        Kim Stubbe ,           m.stubbe@web.de

Hallo Botho,  
  ich wollte mich hiermit noch mal für den Unterricht bedanken. Es war sehr lehrreich und ich habe eine Menge an Infos und Erfahrungen mitgenommen. Dabei war ich mir anfangs nicht sicher, ob ich nach einem Jahr Großpferde - Abstinenz den Schwung von Polarfürst überhaupt sitzen würde können. Viel geholfen hat mir dabei Ihr Hinweis, den Fuß mehr auf dem Ballen zu belasten und mehr mit der Bewegung mit zugehen. Dadurch kam ich viel besser in Kontakt mit dem Pferd und habe es auch geschafft, endlich mal halbwegs gerade zu sitzen. Das war ein echtes Aha-Erlebnis und ich hatte am Ende ein wirklich gutes Gefühl. Auch danke ich für die vielen weiteren Tipps und Kommentare - ich habe sie mir, soweit ich konnte, alle notiert und werde sie fleißig in die Tat umsetzen. Jedenfalls freue ich mich sehr auf die nächste Stunde und weitere Aha-Erlebnisse.                                                                                                             Viele Grüße     Kim Stubbe 

 

.................................................................................

 

 

23.04.2012        Britt Hanel ,           britthanel@aol.de

Lieber Botho,    danke für das spaßige Geländetraining mit Dir und meinem kleinen Bocker !!!  
                      Und weil es so nett war möchte ich ein weiteres Training in dieser Woche. ....  
                      Du hast die Gabe, Pferd und Reiter in Einklang zu bringen  -  das muss man erstmal haben !;         Viele Grüße Britt       

 

..................................................................................................

 

 

22.04.2012        Kim Alexandra Eliya ,         kim.a.eliya@mac.com

Ich hatte eine halbe Stunde Sitzschule. Ich bin lange nicht mehr geritten und fand es sehr interessant. Ich hatte das Gefühl, endlich mal den 3-Punkte-Sitz hinzubekommen. das hat mich sehr gefreut. Danke dafür.            MFG Kim  

 

....................................................................................

 

 

13.02.2012        Reiner Dietz ,         reiner.dietz@lht.dlh.de

Lieber Rainer,
Deine Reitstunde war auch für mich ein Highlight,   -  das hat man nicht alle Tage  -  wie ein 60 jähriger den Anweisungen folgend mit einem gut ausgebildetem aber bei einer harten Hand widersetzlichem Pferd ( Whoopy ) zum Ende einer Stunde in der Lage war , ohne Sattel nur mit Trense im Galopp die Zügel auf dem Zirkel aus der Hand kauen zu lassen, wieder aufzunehmen, um die Arbeit nach Trab und Schritt zu  beenden.  Gratuliere , Gruß Botho

Hallo Botho,
nachdem das Pferd mich belohnt hat, nun  -  noch von Dir dies dicke Lob   ( als solches verstehe ich es zumindest ).  Das Ergebnis der zurückliegenden Stunde sagt mir, das diese Art von Unterricht in meinem Fall gut anschlägt.   Die Ausbildung von Pferd und Reiter beginnt immer an der Basis und nimmt ihren Fortschritt analog zu den folgerichtigen Elementen ( siehe  „Elemente der Ausbildung“  ,  der Trainingsbaum ).  Kommt der Schüler ( Pferd oder Mann ) nicht mehr voran,  so ist auf die nächst niedrigere Stufe zurückzukehren.  Für meine Belange hast Du durch die Aufteilung der Unterrichtseinheit in eine halbe Stunde „Longe“ und eine halbe Stunde „Reiten“ eine sinnvolle, effektive Variante geschaffen.
In der Longenphase wird gelöst und eine Geschmeidigkeit (in angemessenem Rahmen) erzielt. Beim nachfolgenden Reiten steht die Zügelführung und Einwirkung im Vordergrund immer in Verbindung eines lockeren Fußgelenkes, restliche Steifheiten werden weniger, da  man sich nicht mehr ausschließlich auf den Sitz konzentriert.
Mein Fazit :  Dieser Lichtblick ist noch lange kein hell erleuchteter Saal, jedoch
lässt er auf eine schummrige Stube hoffen.  Bei Dir bin ich in den richtigen Händen.
                                                                                                                                                                              Viele Grüße       Reiner

 

....................................................................................

 

 

13.02.2012          Kutay Gurunlu          kutay-9-3@hotmail.com

Hallo Botho,

Wie geht es dir? Wie ist die Reitschule und dein Vater. Ich vermisse dich. Und ich brauche deine Hilfe. Ich möchte dises Sommer zu dir kommen, wenn es kein Problem gibt. Ich möchte wieder hart arbeiten und viel reiten. Wenn du Zeit und Geduld hast möchte ich ein bischen lang bleiben. Eine Woche war nicht genug. Diese Woche war die beste Woche in meinem Leben. Ich habe von dir viel gelernt. Ich möchte noch mehr lernen Wenn du erlauben würdest,
würde ich mich sehr freuen.

Dein jungen Kollegen =)

 

......................................................................................

 

 

12.01.2012     Iris Wittemann ,     andreas-gensch@t-online.de

Lieber Botho,    ich möchte mich hier bei Dir für den Unterricht bedanken, der es mir ermöglicht, nicht nur auf dem Pferd zu sitzen, sondern mir inzwischen auch das Gefühl vermittelt wirklich zu reiten .  Ich war bei der letzten Dressurstunde ganz begeistert, als ich fühlen konnte, dass Lugano nicht mehr unter meinem Hintern wegläuft, sondern ich mit meinem Po die Hinterhand bewegen konnte.     Fantastisch ! ! !      Jeder Schritt des Pferdes wurde für mich reit bar  - ein unheimlich schönes Gefühl !   Und dazu ein zufriedenes Pferd nach getaner Arbeit !   Toll !                                                                                               Vielen lieben Dank!    

 

...................................................................................................

 

 

8.01.2012     Sandra Westermann ,      info@h-auszeit.de 

Unsere 1. Springstunde

Angefixt vom Neujahrsspringen, haben wir uns nun endlich mal zu unserer ersten Springstunde angemeldet. Freudig aufgeregt brachen wir am Sonntag morgen zu Dir auf. Mit jedem Meter wuchs die Anspannung und vor der Haustür schnell noch eine Zigarette: Was würde uns erwarten?

Ca. 2,5 Jahre besuchen wir nun Deinen Reitunterricht und hatten ja keine Ahnung, was man so für so eine Springstunde an Erfahrung mitbringen muss. Aber gut, Du wirst es schon wissen. Mit Max und Glory im Schlepptau ging es in die Halle. Dann der erste Schock: Der Hufschlag war abgetrennt und direkt auf dem Hufschlag zwei riesige Hindernisse! Die dann aber wieder abgebaut wurden... Zum Glück! Das erste Kommando: Bügel erst mal 3 Loch kürzer. Was sich erst mal seltsam anfühlt, wenn man sonst versucht das Bein lang zu machen. Und schon ging es los. Leichter Sitz sprich  Vorwärtssitz im Trab. Wirklich anstrengend, morgen gibt's Muskelkater. Dann den Vorwärtssitz Sitz im Galopp. Zeit blieb einem keine zum Angst haben. Und dann das Gefühl: Wenn man Dir zuhört und den Anweisungen versucht zu folgen fühlt man sich wie auf Wolken mit dem Pferd das unter einem federt. Nun die erste kleine Stange auf dem Boden. Im Galopp rüber, gar nicht gemerkt dass da eine Stange lag, so weich war das. Herrlich. Dadurch dass der Hufschlag abgetrennt war, musste man sich keine Sorgen machen, dass das Pferd seitlich weg bricht.
Dann die Stange etwas höher, und rüber! Das gibt's nicht, das macht so einen Spaß !! Und nach gefühlten 10 Minuten war die Reitstunde vorbei. Schade!   Aber was bleibt ist das breite Grinsen im Gesicht, das gute Gefühl sich getraut zu haben und das Vertrauen in einen Lehrer, der einen entsprechend der eigenen Fähigkeiten fördert, fordert aber nicht überfordert!

Sehr empfehlenswert!       Wir bleiben dran!      Sandra und Jan

 

.......................................................................................................................

 

 

5.01.2012     Britt Hanel     britthanel@aol.de

Lieber Botho,
 
zu unserem Gespräch bei Eurem Adventstee, möchte ich Dir meine Gedanken mitteilen:
 
Als ich in Johannesburg aus dem Flugzeug stieg, war mir noch nicht bewusst, dass Deine Philosophie - das Reiten beginnt im Fußgelenk - mich im afrikanischen Busch in Gedanken begleiten könnte. Unsere Reise ging weiter in die Region Waterberg, auf eine Farm, einem Pferdeparadies. Wir ritten mehrere Stunden durch die Weite der Steppe im lang gestreckten Galopp und dabei hast Du mich im Fußgelenk begleitet. Nur durch die richtige Haltung der Füße strengte mich der Leichte Sitz überhaupt nicht an.   So habe ich meinen Fuß auf der richtigen Seite ausgetreten.
Es gibt nichts Schöneres als auf dem   . . .   Rücken der Pferde  . . . .  ( ....  und durch die Weiten der Prärie .... )  . . . .    da liegt das Glück dieser Erde!!!!
 
Des weiteren möchte mich für Deinen gut gepflegten, flauschigen Hallenboden bedanken, den ich gestern testen durfte ( kleiner Abflug beim Springen )
und der mich vor weiterem Unheil bewahrt hat.
                                                                                                                                                Viele Grüße        Britt

 

....................................................................................................................................

 

 

27.10.2011     Cornelia Lütge ,       cornelia@luetge.net

Und wieder ein "Hallo", Botho!

Schon länger will ich an dieser Stelle "Bilanz ziehen" - nach fast zweieinhalb Jahren in deinem Unterricht. Sieht gut aus, denke ich.
Oder besser: Die Vorteile erst später wieder einzusteigen sind eindeutig: Geduld und Gelassenheit. Beides braucht es, um beim Reiten vom Kopf in das Erspüren zu kommen. Damit ich weniger begreife und mehr erfühle, wann das Pferd hinten abfußt und ich treiben muss; damit ich gelassen immer tiefer im Sattel sitzen, den Fuß federn lassen und dabei noch lächeln kann. Es gibt diese "magischen" Momente, in denen ich beim Reiten spüren kann, dass ich etwas richtig mache. Dem Pferd merke ich es an! Und es gibt natürlich die anderen da ich denke - "wärste mal beim Joggen geblieben".
Unterm Strich werden die Adrenalinstöße mittlerweile nicht mehr durch ein Stolpern des Pferdes sondern durch positive Erlebnisse ausgelöst. Das führt zu mehr Freude und vor allem: größerer Gelassenheit. Ich bleibe dabei: Es ist gut, dass ich mein Tempo bestimmen durfte. Und es gut,
dass du einen Blick dafür hast, wann ich doch etwas mehr Gas geben kann. Heiter wird es in deinen Stunden auch dann, wenn wir deine Geduld herausfordern oder du die Diskussionen mit den Damen stoisch versucht zu unterbinden:-) Auch das macht zumindest mir Spass.                       Ich habe inzwischen sogar Ehrgeiz und Ambitionen. Da ich als größte "Schisserin" in der Heide vor gut drei Jahren wieder angefangen bin, ist das heute großartig für mich. Ich mag deinen Ort - die Mischung aus Reiten, Veranstaltungen und Mit-Reitern. Bodenständig, ambitioniert und bei allem schön unaufgeregt.  Es gibt sicher noch viele Wiedereinsteiger, die in Mechtersen ihre Manschetten ablegen oder ein gutes Stück vorankommen könnten. Die und andere jedenfalls wünsche ich dir.

Bis Freitag,              Cornelia

 

.......................................................................................

 

 

08.10.2011     Christina Rother ,       c.rother25@googlemail.com

Lieber Botho,

Ende Februar diesen Jahres kam ich das erste Mal als Zuschauerin zu deiner  Quadrille. Martina, meine Freundin, hatte mich mitgenommen. Ich war total begeistert und hatte die ganze Zeit eine Gänsehaut. Und natürlich war ich stolz auf meine Freundin und alle anderen Reiter und Reiterinnen.

 Später saßen wir dann  alle noch bei dir im Reiterstübchen. Für mich war das so neu und aufregend und dann auch noch mit allen zusammen zu sein, mitten drin. Das war echt toll. Mich hast du dann gefragt, wer ich denn bin und warum ich denn „nur“ zuschaue. Ich habe dir darauf gesagt, dass zum Mitmachen einige Grundlagen fehlen.  Also um genau  zu sein, einfach alles.  Denn bis zu diesem Tag hatte ich zwei dreimal auf einem Pferd gesessen. An dieser Stelle liebe Grüße an Calwin.  Und wer dich kennt, der weiß jetzt auch, was du geantwortet hast:

 „Naja, das können wir ja ändern. Komm doch gleich morgen Abend mal rum.“

Genau das hab ich dann auch getan. Natürlich hat Martina mich begleitet und mir auch echt toll geholfen.  Was war das für eine tolle Begebenheit. Die will ich nicht mehr missen!!

Seit dem nehme ich nun regelmäßig bei dir Reitunterricht. Zunächst in der Freitags-Gruppe, dann in der Montags-Gruppe. Im Juni habe ich sogar die Basispass-Prüfung abgelegt. Es ging alles super gut voran. Dann kam auf einmal Angst. Wovor? Ja das weiß ich auch nicht so recht. Ich weiß aber, dass du, Botho, mir sehr geholfen hast,   verständnisvoll und motivierend. DANKE und Danke schön an alle Mitreiter der  Freitags-Gruppe sowie der Montags-Gruppe für eure Umsichtigkeit  : )

Heute (08.10.11) ist alles super. Hab ich doch gerade eine Woche Urlaub gehabt. Von Montag bis Freitag hast du mir Unterricht gegeben. Das war immer anstrengend, lehrreich und einfach eine super tolle Zeit.  Dazu kommt noch, dass Nicola mir Bodenarbeit mit den Pferden zeigt, das macht sie wirklich sehr anschaulich und gut. Auch Claudia und Leonie halten mit ihrem Wissen nicht zurück.  Für Späteinsteiger, wie mich, ist das eine super  Kombination. Herzlichen  Dank

Eure Christina Rother

 

.................................................................................

 

 

16.09.2011     Maisy Wischnewski ,       maisy.wischnewski@googlemail.com

"Reiten beginnt im Fußgelenk!" Dies wurde mir gleich am Anfang der Geländestunde ins Ohr gesetzt, da ich meine Füße im Steigbügel extrem außen belastete, so das mein Knie - sprich mein Oberschenkel und die Wade nicht am Pferd hafteten. Zuerst hab ich es nicht wirklich verstanden, aber dann begriff ich es immer mehr. Die Reitstunde hat sowohl meinem Pferd was gebracht, aber erst recht mir! Es war gleich ein ganz anderes Gefühl als ich die Sprünge anritt... Ich fühlte mich sicherer und vorallem hat mein Pferd das Gefühl, dass ich "dabei bin" und nicht nur als Beifahrer fungiere. Ein echt toller Unterricht, den man nur weiter empfehlen kann :) vielen dank! Immer wieder gern!! Gruß Maisy

 

....................................................................................

 

 

11.09.2011     Karin Müller-Weber ,      karin@mueller-weber.de

„Reiten beginnt im Fußgelenk, wussten Sie das Frau Weber? -
 Nein  ? , - dann haben Sie nicht meine Webpage gelesen!“         So begann meine erste Reitstunde ( ü.40 ).
 Oh, doch ich hatte es gelesen, aber nicht so richtig begriffen.

 

Und dann am Ende der ersten Reitstunde war klar: Am Fussgelenk muss also gearbeitet werden. Denn ohne sicheren Kontakt zum  Steigbügel wird es mit dem umschliessenden Knie, dem geschmeidigen Sitz, den treibenden Hilfen schwierig.
Die  Hausaufgabe dazu: „Auf die Stufenkante einer Treppe stellen und nach unten durchfedern“ war genial. Die Stufenkante war „der Steigbügel“ und  ich spielte mit der Belastung  der Fussballen, federte mit den Fersen in die Tiefe. Oh, wie es sich in den Waden dehnte! Dass sich diese Übung lohnte, merkte ich bald beim Reiten im Slalom um die Steropur-Würfel: Es war wie im Wiege-Schritt, ganz im Rhythmus und in Harmonie  mit Glory of Love. 

 

........................................................................................

 

.

28.08.2011    Ute Ulrich ,       Ulrich-Seevetal@t-online.de

Erste Reiterfahrungen nach meinem Wiedereinstieg

Nach 2 Jahren Reitpause suchte ich nach einem geeigneten Reitlehrer. Da ich Späteinsteigerin war (mit 43 Jahren das erste Mal auf einem Pferd) fiel mir die Auswahl nicht gerade leicht. Vor vier Wochen bekam ich dann von einer Bekannten den Tipp, Botho von Ziegner einmal anzurufen und zu erfragen, ob er für mich Zeit hätte. Dieses tat ich dann auch und hatte vor drei Wochen meine erste Reitstunde. Diese war insofern schon gleich sehr lehrreich, weil Herr von Ziegner mir erklärte, dass das Reiten nur mit einem lockeren Fußgelenk klappen würde. Zudem belastete ich irrtümlicherweise die Steigbügel mehr auf den äußeren Fußballen. Um einen guten Knieschluß am Sattel zu haben, müßte ich eben vermehrt auf den inneren Ballen reiten. Mein Sitz wurde dadurch gleich viel besser und ich hatte ein Erfolgserlebnis.
Herr von Ziegner war auch sehr geduldig und brachte ein paar amüsante "Einlagen", wenn er bemerkte, dass ich während der Reitstunde zu verkrampft wurde. Zum Ende der Stunde durfte ich dann noch mit dem Pferd auf dem Außenplatz Schritt reiten und zum Abschluß noch durch einen Teich reiten, was mir und dem Pferd (Glory of Love - eine sehr brave Stute) viel Spaß bereitete.
Alles in allem eine sehr gute Reitstunde und ein wirklich toller und aufmerksamer Unterricht, wodurch das Reiten auch gerade in meinem Alter (50 Jahre!) erheblich erleichtert wird. Seitdem freue ich mich jede Woche erneut aufs Reiten und den Unterricht mit Herrn von Ziegner.

Mit freundlichen Grüßen             Ute Ulrich     

 

.........................................................................................................

 

 

07.08.2011       Marian Brachmann ,          m.brachmann13@gmx.de                 

                                                                               Reiten lernen in 14 Tagen
Hallo Botho
Als ich noch jünger war hatten ich immer mal bei einer Freundin meiner Mutter ein paar Reitstunden diese haben mir schon damals einen unglaublichen spaß bereitet ,auf so majestätischen Tieren zu sitzen und mit ihnen in Harmonie zu reiten, dass hat mich schon immer fasziniert. Ich bin jedoch leider nie dazu gekommen richtig reiten zu lernen. Nun bekam ich allerdigs eine gute Gelegenheit regelmäßig zu reiten und diese packte ich beim schopf. Bekannte von mir hatten ein Pferd in der Heide stehen das sie leider nur selten reiten konnten sie boten mir an mich um dieses zu kümmer und es mit zu pflegen. Da sagte ich natürlich nicht nein. Es gab da nur leider ein kleines Problem noch konnte ich nicht reiten doch dieses Problem lässt sich leicht beheben dachte ich mir und suchte mir einen Reitlehrer da ich von Botho nur gutes gehört hatte und Mechtersen gleich bei mir um die Ecke liegt fuhr ich einfach mal dort vorbei und erkundigte mich über die Reitstunden Botho hatte natürlich gleich zeit für mich und so fingen wir auch schon am nächsten Tag mit dem reiten an. Ich merkte gleich zu Anfang wie wichtig der Satz auf Bothos Website war "reiten beginnt im Fußgelenk" denn zu Beginn hatte ich eine total falsche Fußhaltung ich belastet nemlich vorallem die äußere Seite des Fußes so als ob man O-beine hätte dadurch fehlte mir der Kontakt zum Tier und ich konnte es nicht richtig Treiben und nur schwer in die richtige Richtung steuern doch dies änderte sich mit der zeit durch Bothos ständige erinnerrung daran das ich die innere Seite belasten sollte schon bald konnte ich so dem Pferd leichter Befehle geben und es treiben. Außerdem rutschte ich durch die lockeren Fußgelenke nicht mehr so leicht in den Steigbügeln nach vorne und hinten kla ist auch ein grader Rücken für das reiten wichtig es kommt allerdings später nur auf solche Feinheiten wie ein lockeres Fußgelenk an damit man allgemein locker auf dem Pferd sitzt und dem Tier so das laufen mit einem Reiter auf dem Rücken erleichtert. Nach meinen zwei Wochen Unterricht bei Botho konnte ich schon den Trab aussitzen, Galopp reiten und sogar kleine Sprünge meistern. Jede einzelne Stunde auf dem Pferd (Polarführs) hat mir unheimlich Spaß gemacht und ich werde diese Erfahrung nie vergessen. Nach meiner letzten Reitstunde war ich sehr traurig das ich nun nicht mehr jeden Tag reiten konnte. Außerdem haben mir die Unterhaltungen mit den Anderen Reitern auf dem Hof immer sehr gefallen.

Ich hatte mein ziel also erreicht ich habe in 14 tagen die grundlagen des reitens gelernt.

 

..............................................................................................

 

 

27.07.2010        Reiner Dietz ,         reiner.dietz@lht.dlh.de

Guten Tag Botho,
die bislang bei Dir genossenen Reitstunden veranlassen mich, die positiven Eindrücke die ich dabei erhielt, einmal hervorzuheben.
Als Späteinsteiger erlebte ich eine Odyssee durch verschiedene Reitschulen, immer mit dem Bestreben vernünftig zu Pferde zu sitzen. Ich stellte dabei fest, daß vieles was gelehrt wurde, nicht mit der verbindlichen Reitlehre im Einklang stand.
In der Reitschule Mechtersen habe ich von Anfang an einen Reitlehrer erlebt, der den Reitschüler ernst nimmt, folgerichtig individuell den Unterricht aufbaut und jedes Mal mit einem kleinen Erfolgserlebnis beendet.
Ich habe den Eindruck gewonnen, daß Du dir bei jedem Reitschüler mit viel Engagement Gedanken über den Aufbau der nächsten Stunde machst. Besser kann Reitunterricht kaum sein.
Ich bin mir sicher, daß ein ambitionierter Schüler bei Dir im Rahmen seines Vermögens ein Optimum erreicht.
Ich wünsche Dir die nötige Kraft und Ausdauer noch recht viele Reitanwärter auf den richtigen Weg zu bringen.
Mit freundlichen Grüßen                          Reiner Dietz

 

......................................................................................

 

 

Von: Cornelia Lütge [mailto:cornelia@luetge.net]
Gesendet: Dienstag, 14. Juli 2009 11:43
An: info@reitschule-mechtersen.de
Betreff: Gästebuch

Hallo Botho,
 
schön, dass ich meinem "Juhu" über deinen wunderschönen Ort der Pferde und des Reitens in deinem Gästebuch Laut geben kann. Und ich wünsche dir, dass ich damit dem einen oder anderen Erwachsenen einen Impuls geben kann, sich wieder oder endlich aufs Pferd zu trauen.
 
Du kannst es dir als "alter Stallhase" sicher kaum vorstellen, welch große Herausforderung es ist, jenseits der 40 noch das Reiten (wieder) zu erlernen. Mit 12 hieß es "Attacke"; heute eher "Vorsicht". Und Vorsicht und Umsicht sowie der ordentlich-liebevolle Umgang mit dem Pferd stehen bei dir an erster Stelle. Auch gefällt es mir, dass - bei aller Ambition und Ehrgeiz es können zu wollen - Zeit und Geduld ihren Platz haben. So bin ich zuversichtlich, dass ich mit jeder Stunde meiner großen Vorfreude auf losgelassenes Reiten, Spaß mit dem Pferd und reiterliche Ausflüge in die schöne Umgebung etwas näher kommen werde. Denn mit humoriger Gelassenheit, einem Rucksack voll Erfahrung und dem Blick für deine Reitschüler unterstützt du uns dabei. Den Spass dabei haben wir, auch wenn es bei aller Konzentration noch nicht so aussieht:-). Auf jeden Fall haben wir beim Bierchen danach in deinem Garten viel gelacht. Und wir fünf freuen uns auf jeden Freitag Abend mit deinen hilfreichen, erfahrenen Pferden.
 
Herzliche Grüße    Cornelia
(und ich darf auch für den Rest der Truppe sprechen)    Jan und Sandra, Birgit und nun auch noch Anja
 

 

.......................................................................................................

 

 

Von: LINOTEKS [mailto:linoteks@superonline.com]
Gesendet: Dienstag, 7. Juli 2009 13:01
An: botho.von.ziegner@reitschule-mechtersen.de
Betreff: Fw: Istanbul 1972

Mein Lieber Lehrer,
 
Sie waren  mein erster Reitlehrer. Ich glaube dass ich Ihr erster Schuler war. (Bild no 1)
Mit dem Pferd auf dem Photo, Yaristemposu wahr ich Turkeimeister in Junjoren in 1977 und 1978 und in der Nationalmanshaft.
Zur Zeit traniere ich meine Tochter Lara (15) in Istanbul. Im April haben wir Pegasus von Lisa Mukodzi gehauft und nach Istanbul gebracht. Wir hoffen Lara wird  auch Turkeimeisterin nachstes jahr. Wir werden 15-16 August 2009 die Meisterchaften in Olympia stadiom in Munchen ansehen.Wenn sie jemals nach Istanbul kommen bitte rufen sie mich an. Ich möechte gerne sie und ihre familie zum essen einlanden.
 Alles gute. Viele Grusse aus Istanbul.
Kaspar Bedeyan
Adresse meiner Firma
 
LINOTEKS A.S
Nazmi Akbacı İş Merkezi No:232
Maslak / İstanbul
Tel:+90 212 346 16 84 / 85-86
fax: +90 212 346 16 87cell phone: +90 532 243 68 45

...............................................................................................................

 

 

Christina Bertram [cbertram@bluewin.ch]
Juni 2008

Als Jugendliche durfte ich das Islandpony unserer Nachbarn reiten. Man zeigte mir, wie das Tier zu pflegen ist und
wie man den Sattel und das Saumzeug anlegt. So einfach ist das also, dachte ich mir und hat mir viel Spass gemacht.
Gottvertrauen und normalen Menschenverstand haben mich begleitet. Also hatte ich auch keine Hemmungen überall auf der
Welt ein Pferd zu mieten für einen kleinen Ausritt, ob in Südfrankreich, Amerika oder der Mongolei, überall gab's die
Möglichkeit und hat viel Freude bereitet.
Nun wusste ich von lieben Freunden, dass es bei Lüneburg einen hübschen Reiterhof gibt und ich hatte Lust, ein wenig in
dieser netten Gegend auszureiten. Also fragte ich kurzerhand bei Botho von Ziegner an, ob ich für sechs Tage nach
Mechtersen kommen könne, um "ein wenig zu reiten". Botho ermunterte mich, dies zu tun und schon sass ich im Zug und war
acht Stunden später in Mechtersen.
Botho von Ziegner meinte: "Wir machen jeden Tag drei Reitstunden zusammen, an der Longe und ohne. Am Schluss werden wir
sehen, wie es mit dem Ausreiten aussieht". Mir war das mehr als recht und ich liess mich gerne auf das Unterfangen ein,
denn dass ich nicht reiten kann, war mir mehr als bewusst. Von Stunde zu Stunde lernte ich mit den Pferden und mit mir
selber auf dem Pferd umgehen und machte sichtlich Fortschritte. Es war ja nicht gesagt, ob ich mit meinen 50 Jahren
noch so leicht reiten lernen kann, wie ich das vielleicht mit 15 Jahren getan hätte. Von Tag zu Tag wuchs meine
Begeisterung für das Dressurreiten und die Freude war gross, als nach ein paar Tagen selbst das seitlich vorwärts
reiten oder das Drehen um das Vorderbein zwar mit grosser Konzentration aber in absoluter Harmonie mit dem Pferd
möglich war. So ist denn auch das Ausreiten völlig nebensächlich geworden und mir waren weitere Reitsunden in der Halle
oder auf dem Platz vor der Halle viel wichtiger, als das Pferd in der Gegend herum zuspazieren. Diese Zusammenarbeit
mit dem Pferd zu erlernen und zu erfahren ist ein sehr gutes Gefühl und Botho von Ziegner ein einfühlsamer Lehrer, der,
wenn auch manchmal in deutlicher Reitermanier, auf die essentiellen Dinge aufmersam macht und immer die Sicherheit von
Reiter und Pferd im Auge hat. Ein herzliches Dankeschön meinen ersten Reitlehrern, Botho von Ziegner und Glory of Love.
Christina aus Basel, Schweiz

 

.......................................................................................

 

 

horizontal rule

 

 

 

 

 

 

    
      14. - 17. Apr.
 
  Oster Ferienprogramm
 
    PonyFreiZeit   .....   Kinder erlernen spielerisch den Umgang mit den Ponys        i n f o 

                      PonyFreiZeit     -     Ferienprogramm für Kinder
                      Um 9°° treffen sich die jungen Reiter, um 3 Stunden lang mit 10 anderen Kindern die Ponys zu umsorgen. Jedes Kind erhält ein Pflegepferd.
                      Diese werden morgens gleich rundum geputzt, gegen 10,30 Uhr ist gemeinsames Frühstück und danach gibt es eine gemeinsame Aktion wie zB.: 
                      Ponyspaziergang , Voltigierstunde -, Sitzübungen an der Longe , Ritt auf den Ponys zur Eisdiele Vögelsen. 
                      Um 12°° können die Eltern ihre Zöglinge wieder abholen.  Kosten : 60.- €

.........................................................................................................................................................................

 

                                 

              Stand: 15. April 2014  /                            info@reitschule-mechtersen.de                            Mobil    0177 30 68 935 

 Zurück Nach oben Weiter